Freitag, 4. April. 2017, Uustrinkete

Ein festfrohes Völklein hat sich am Karfreitag im «Eggli» eingefunden, um sich von der Wintersaison und von der allen ans Herz gewachsenen Alphütte Abschied zu nehmen. Der Weg hinauf war aper, ohne einen Krumen Schnee, den Wegesrand säumten Krokusse, Buschwindröschen und Schlüsselblüemli unter der etwas milchigen Frühlingssonne.  

Auf 12 Uhr war der Apéritif auf der Sonnenterrasse angesagt, aber die meisten Gäste waren schon kurz nach elf eingetrudelt, was jedoch kein Problem für unseren «Apéro- Chef» Edgar darstellte, der die logistische Herausforderung mit der ihm eigenen Nonchalance meisterte.  Allzu lange hielt man es jedoch draussen bei eiskühlem Wind nicht aus und so bewegte man sich sukzessive nach drinnen in die wohlig warme Stube. 

Nach einem köstlichen Insalata Misto konnte es mit der der ankündigten Pasta- Parade losgehen. Eine feinschmeckende Mousse-Spezialität rundete die kulinarische Höchstleistung unserer Starköchin des Tages – Hüttenwartin Esther – eindrücklich ab.  Für den Präsidenten war es dann ein Leichtes, die Feinheiten des heutigen Wirkens von Obmann und dem Hüttenwartteam nochmals hervorzuheben und den Erbringern der Gastfreundschaft an diesem Tag – als grösstmöglichste Auszeichnung – den «Goldenen Hasen» zu verleihen. Einen speziellen Dank richtete er an die ganze Familie Gut, die dem Ski-Club Luzern seit bald 100 Jahren in dieser schmucken Alphütte im Winter Gastunterkunft gewährt, wahrlich eine Grosszügigkeit, die berührt! Das von ihm angestimmte wehmütig anmutende Hüttenwartlied «Oh Eggli my, oh Eggli my, ich möcht, ich möcht gärn bi dir sy» führte über zum frohen Kafi-Konsum, der sich hinzog, man rückte sich näher, alle vom gleichen Schicksal ereilt: Abschied für ein paar Monate vom «Eggli» nehmen zu müssen!

Anton Glanzmann:«Es war ein wunderschöner Tag, einfach toll, mit lieben Freunden so ein paar Stunden voller Innigkeit zu geniessen!»

25. / 26. März 2017

Der Hüttenwart Edgar machte die Gäste mit folgenden Fotos gluschtig:

Wir offerieren heute auch ein Appenzeller-Fondue
Wenn gewünscht, können es auch Tortellini sein.
Und wirklich, die Versprechung auf einen guten Italienisch-Teller
wurde sogar auf der Sonenterrasse erfüllt.

11. / 12. März 2017

Schon wieder ein Traumwochenende ohne Wind, aber mit Sonnenschein (nur manchmal wenig Schleierwolken). So kann die Sonnenterrasse ausgiebig genossen werden.
 Neben der Schneeschuhwandergruppe des Skiclubs kam am Samstag auch eine 9- köpfige Frauen-Sportgruppe aus dem Zürcher Oberland. So sangen die Skiclübler ihnen die Eggli-Hymne vor.

4. / 5. März 2017

Trotz starkem Föhnsturm am Samstagmorgen, der sich dann abschwächte, kamen einige Leute in die Egglihütte.
Am Sonntag war es bei unsicherem Wetter, aber doch so, dass die 10er Skitourengruppe nach ihrer Abfahrt vom Gräfimattstand auf der Sonnenterrasse Zmittag essen konnte.

Föhnstimmungen am Samstag

25. / 26. Feb. 2017

Und wieder ein Traumwochenend mit Sonnenschein (nur manchmal wenig Schleierwolken). So kann die Sonnenterrasse ausgiebig genossen werden.



Neben der Sonne und der schönen Berglandschaft gibts überraschend noch eine weitere spektakuläre Sache: Edgar mit seinen eleganten Skischwüngen.


Auch wenn die Sonne nicht so will, ist es mit den Wolldecken immer noch angenehm.

18. / 19. Feb. 2017


Ein sonniges Superwochenende ist angesagt. So erscheinen auch viele Leute in der Egglihütte.
So ist Hüttenwartsein schön: Ich hier, die Köchin im Haus.
Unter den vielen Gästen kommt gegen den Mittag auch die Schneeschuhgruppe des Skiclubs herauf und geniesst nach dem Fondue-Zmittag die sonnige Terrasse.



11. / 12. Feb. 2017

Nach der Schneeschmelze in der Vorwoche zeigt sich das Wirzweligebiet jetzt wieder im Hochwinter. Edgar unternimmt mit seinen Gästen nach dem Aufstieg zur Egglihütte noch eine Schneeschuhtour auf den Arvigrat.