Samstag, 20. April 2019, Uusrumete

6 Wackere des Eggli-Teams verräumten und putzten in rasantem Tempo.



Das Eggli ist für den sommerlichen Alpbetrieb bereit. Wir danken dem Älpler, Herrmann Gut, dass wir in der Wintersaison diese schöne Eggli-Hütte benutzen dürfen.

So verlassen wir diese idyllische Umgebung und freuen uns, im November die Saison 2019/20 beginnen zu können.

Freitag, 19. April 2019, Uustrinkete

Bei schönstem Osterwetter begann die Uustrinkete mit dem Käse-Apéro auf der Sonnenterrasse.

Nachher füllte sich die Egglistube bis auf den letzten Platz. Heute servierten Esther und Marco ein köstliches Alphütten-Menü:
 
Vielfältiger Gourmetsalat,
Garniertes Ghacktes mit Älplerhörnli und Apfelmus,
zum Dessert Schocki-Mousse.

Ein jeder genoss das feine Essen, und an den einzelnen Tischen wurden angeregte Gespräche geführt.

12. / 13. Jan. 2019

Für den grossen Eggli-Fan, Edgar, war es natürlich selbstverständlich, dass er seinen runden Geburtstag in der heimeligen Alphütte feiern wollte. So ergab es sich, dass Edgar und ca.18 Anhänger (inklusive Toni, Bernhard und Markus) den Aufstieg zum neu verschneiten Eggli unternahmen.
Herrlich aufgetischt und mit Apéro wurden alle vom Hüttenwart-Paar, Claudine und Bimi, empfangen. Ein feines Fleischplattli, besonders duftende Fondues füllten die gemütliche Alpstube mit dem berühmten Käsegeschmack ("ä chli stenke mueses"). Vorher hatte der redegewandte Tony  eine fast nie enden wollende Festansprache für Edgar zur Freude von allen gehalten.


Ein feines Dessert mit feurigem Auswurf und das Happy Birthday erklangen vollmundig zum grossen Ereignis.

Zu Ehren des Jubilars
eine zauberhaft Ski-Demonstration

Auch die übrigen Gäste genossen den speziellen Tag mit Edgar. Für die Rückkehr ins Tal zeigte sich das Wetter von der besten Seite .

Und am Abend kam eine neue Schnee/Windfront bis am Sonntag über das bergige Land.
"Wenn's dusse chutet und schneit, isch im Eggli doch gueti Heimeligkeit!"

Sonntag, 6. Jan. 2019

Heute war auf dem Eggli "Holländertag". Trotz Schneetreiben und Nebel kämpfte sich eine Gruppe von 18 Holländer (aus verschiedenen Orten der Schweiz) zur Eggli-Hütte. Über Facebook hatten sie sich im Herbst organisiert und wurden Eggli-Skiclub-Fanmitglieder.
Nachdem man sich in der gemütlich-warmen Eggli-Stube beim Apéro aufgewärmt hatte, besammelte sich die Gruppe beim Fahnenmast und hisste beim Singen der verschiedenen Hymnen die Fahnen.


Das von Hüttenwart Markus zubereitete Fondue – ein Leckerbissen höchsten Niveaus - konnte gleichsam als Symbol für gemeinsames frohes Wirken in der Gemeinschaft gewertet werden.



Überraschung beim Dessert: Die Holländer waren mit Dreikönigskuchen angerückt, und Zwetschge-Brand «vom eigenen Hof» machte plötzlich auch die Runde.
Es schien, dass die Zeit im schönen Eggli-Ambiente doppelt so schnell dahinraste, und schon bald musste man sich trennen.

29. / 30. Dez. 2018

Und wieder begann für uns eine neue Hüttenwartsaison. Bei dem heutigen schönen Wetter lohnte es sich, bereits um 8 Uhr vom Wirzweli zur Eggli-Hütte hinaufzusteigen. Wir wurden mit einem leichten Morgenrot belohnt.
Blick gegen Norden, Pilatus im Morgenrot

Nach dem Mittag, bei wunderbarem Sonnensschein, genossen mehrere Eggli-Fans die Sonnenterasse. Später waren aber die meisten froh um die Wolldecken, weil eben Ende Dezember die Sonne nicht der stärkste Wärmespender ist.

Samstag, 3. Nov. 2018, Aatrinkete und 100-Jahr-Jubiläum

Bei herbstlichem Wetter erreichten 29 Eggli-Fans, am Anfang noch im Nebel, die heimelige Egglihütte zur Aatrinkete, diesmal eine besondere. Toni Glanzmann, der Skiclub-Präsident, hatte im Archiv herausgefunden, dass in diesem Winter der Skiclub zum 100. Mal die Alphütte von der Familie Gut während des Winters mieten darf.
Dies war ein Ereignis, das wir angemessen feiern wollten. In seiner Ansprache erwähnte der Präsident die grosse Freude, die man immer hat, wenn man sich in dieser einfachen, authentischen Alphütte aufhalten kann, und betonte unsere Dankbarkeit an die Familie Gut, welche uns den Aufenthalt hier ermöglicht.
Als Jubiläumsgeschenke hatte der Präsident folgendes gebracht:
Annegret von Bergen, eine Stimme der Natur, in Begleitung ihres Mannes und einem Musikkollegen.


Eine schön dekorierte Schwarzwäldertorte als Geschenk für die Familie Gut.
Danach wurde das 3-Gang Menü aufgetischt: Gemischter Salat mit verschiedenen kleinen Zutaten, Kartoffelstock mit Hackplätzli und Rotkraut und zum Abschluss eine vollrahmige Orangencreme. Beim anschliessenden Kaffee konnte man immer wieder ein Jodellied oder Handörgelimusik geniessen.